Chalkboard Technik mit dem Stempelset Zauberhafte Grüße

Dieser Beitrag enthält Werbung

Chalkboard Technik mit dem Stempelset Zauberhafte Grüße

Das Stempelset Zauberhafte Grüße aus dem Stampin‘ Up! Jahreskatalog 2020/21 zusammen mit der dazugehörigen Stanze Allerliebste Anhänger ist mir schon beim ersten Blättern im Katalog ins Auge gesprungen. Die Blumen und Blättermotive und die schönen Sprüche. Dazu eine Stanze, mit der man tolle Etiketten und Banderolen herstellen kann. So ist es mit als erstes auf meine Bestellliste gekommen.
 
Im Set ist eine etwas größere Blume enthalten. Diese hat mich auf die Idee gebracht, mal wieder mit der Chalkboard Technik zu arbeiten. Dabei sind gleich zwei Karten entstanden. Da ich mich nicht entscheiden konnte, welche Variante mir besser gefällt. So habe ich einfach beide umgesetzt.

So werden die beiden Grußkarten gemacht

Materialliste

Für die Chalkboard Technik:

Materialien für die Chalkboard Technik

Für die beiden Karten:

Die Chalkboard Technik erklärt

Chalkboard bedeutet übersetzt Tafel. Mit dieser Technik erzeugst du den Eindruck einer beschriebenen oder bemalten Tafel. Die Technik lässt sich für ganz verschiedenen Zwecke einsetzten. Ich habe sie zum Beispiel auch schon für Weihnachtskarten eingesetzt.

Alles was du brauchst, ist schwarzer Farbkarton, Craft Tinte in weiß und einen Schwamm. Im ersten Schritt stempelst du dein Motiv mit der weißen Craft Tinte auf den schwarzen Farbkarton. Achte drauf, dass der Stempel richtig satt mit Farbe benetzt ist.

Im zweiten Schritt kommt der Schwamm zum Einsatz. Mit diesem nimmst du etwas weiße Craft Tinte auf und wischst vorsichtig über den schwarzen Farbkarton. So entsteht der Look von verwischter Kreide.

Bei meinen beiden Karten habe ich den schwarzen Farbkarton mit den Stanzformen Bestickte Rechtecke ausgestanzt und darauf die große Blume aus dem Stampin‘ Up! Stempelset Zauberhafte Grüße gestempelt. Dieses Element in Chalkboard Optik bildet den Fokusbereich meiner Karten.

Die Basiskarte in Aventurin

Für die Basiskarte schneidest du Farbkarton in Aventurin auf 21 x 14,8 cm zu und falzt diesen an der langen Seite bei 10,5 cm. Den Hintergrund der Karte habe ich mit dem Stampin‘ Up! Stempelset Trost und Kraft gestaltet. Das wollte ich gerne Ton in Ton tun, hatte aber nicht die Stempelfarbe in Aventurin parat.

Sollte es dir einmal ähnlich gehen, habe ich einen Tipp für dich. Nutze statt der Stempelfarbe einfach ein Versamark Stempelkissen. Die Tinte hat nach dem Trocknen den Effekt eines Wasserzeichens. So sieht es aus, als hättest du tatsächlich Ton in Ton gestempelt.

Die zweite Lage der Grußkarten und die Entstehung der zweiten Kartenvariante

Ich wollte dem Chalkboard Element noch einen Untergrund geben, damit es nicht so verloren auf der Karte wirkt. Für diese zweite Lage schneidest du Farbkarton in Hummelgelb auf 10,5 x 8 cm zu. Anschließend prägst du den Farbkarton mit dem Stampin‘ Up! Prägefolder Antikes Papier. Die Ränder an der 10,5 cm Seite werden oben und unten abgerissen.

Im nächsten Schritt habe ich das Chalkboad Element platziert. Dabei haben sich zwei Ideen entwickelt. Zum Einen das Element mit einem Leinenfaden zu hinterlegen. Zum Andern das Element mit zwei weiteren Quadraten zu ergänzen.

Grußkarte gestaltet mit der Chalkboard Technik und den Stampin' Up! Stempelsets Zauberhafte Grüße und Trost & Kraft
Grußkarte gestaltet mit der Chalkboard Technik und den Stampin' Up! Stempelsets Zauberhafte Grüße und Trost & Kraft

Die Karten fertigstellen

Bei der ersten Kartenvariante klebst du einfach auf die Rückseite des Chalkboard Elements etwas doppelseitiges Klebeband. Daran kannst du den Leinenfaden befestigen. Anschließend befestigst du das Element auf der Karte. Unten stempelst du den Gruß in Espresso. Das Hallöchen ist ebenfalls im Set Zauberhafte Grüße enthalten. Zum Schluss habe ich noch drei der Lack-Akzente in Aventurin aufgeklebt.

Bei der zweiten Variante benötigst du noch zwei Farbkartonstücke in Lindgrün. Diese habe ich ebenfalls mit den Stanzformen Bestickte Rechtecke ausgestanzt. Anschließend bestempelst du sie Ton in Ton mit der Blätterranke. Damit der Abdruck schön dezent bleibt, habe ich vorher noch einmal auf Schmierpapier abgestempelt.

Die drei fertigen Quadrate klebst du nun auf den hummelgelben Farbkarton. Bei dieser Variante habe ich den Gruß auf flüsterweißen Farbkarton gestempelt und mit der Stanze Allerliebste Anhänger bearbeitet. Außerdem habe ich hier Lack-Akzente in Hummelgelb aufgeklebt.

Mir gefallen beide Varianten sehr gut. Was ist dein Favorit?

Liebe Grüße
Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.