Grußkarte zum Geburtstag, Hintergrund in Smooshing Technik, Stempelset Li(e)belleien von Stampin' Up!, #CarosBastelbude

Li(e)belleinen treffen auf Smooshing Technik

Caro Anleitung, Grußkarte, Stempeltechnik Leave a Comment

Guten Morgen! Heute habe ich eine Karte für Euch, bei der ich das Stempelset Li(e)belleien mit einer Technik kombiniert habe, die ich auch schon wieder eine ganze Weile nicht benutzt habe, obwohl sie richtig Spaß macht – die Smooshing Technik.

Was bedeutet Smooshing?

Smooshing bedeutet soviel wie matschen. Bei dieser Technik matscht man sozusagen mit vielen Farben und viel Wasser und gestaltet so einen Hintergrund. Ich habe zu dieser Technik auch schon mal einen Beitrag im letzten Jahr geschrieben. Damals habe ich die Smooshing- mit der Embossing-Technik verwendet.

Diese Materialien benötigt Ihr

  • Aquarell- oder Seidenglanzpapier
  • Klarsichtfolie (ein großes und ein kleines Stück)
  • verschiedene Stempelfarben
  • Stampin‘ Spritzer
  • ggf. Erhitzungsgerät zum Trocknen

So funktioniert die Smooshing Technik

Am besten legt Ihr eine wasserfeste Unterlage auf Euren Arbeitsplatz. Das ist die sicherste Methode, um Euren Tisch vor Farbrückständen zu schützen.

Als Erstes sprüht Ihr das Aquarellpapier leicht mit Wasser ein. Alternativ könnt Ihr auch den Seidenglanz-Farbkarton verwenden. Wichtig ist, dass Ihr ein Papier verwendet, dass viel Wasser aufnehmen kann.

Dann legt Ihr Euch das größere Stück Folie zurecht, drückt das erste Stempelkissen darauf, so dass ein Farbfilm entsteht. Am besten beginnt Ihr mit Eurer hellsten Farbe und arbeitet Euch dann langsam zu den kräftigeren Farben vor. Den Farbfilm besprüht Ihr mit dem Stampin‘ Spritzer.

Nun nehmt Ihr das kleinere Stück Folie zur Hand, nehmt damit die Farbe auf und tupft oder wischt damit über das Aquarellpapier. Wenn Ihr zufrieden seid, wischt Ihr die übrig gebliebene Farbe von den Folien und macht mit der nächsten Farbe weiter. So fahrt Ihr fort, bis Ihr mit der Hintergrundgestaltung zufrieden seid.

Das Stempelset Li(e)belleien

Als Fokuspunkt für meine Karte habe ich die Libelle aus dem Stempelset Li(e)belleien gewählt. Diese habe ich zum Einen auf Pergament gestempelt und weiß embossed und zum Anderen aus flüsterweißem Farbkarton ausgestanzt. Da der Libellen-Stempel sehr filigran ist, legt am besten die Stempelmatte unter. So erhaltet Ihr ein besseres Stempelergebnis.

Die embosste Libelle habe ich auf die ausgestanzte Libelle geklebt. Um den Fokus noch zu unterstützen, habe ich die Libelle mit zwei Kreise (in Wassermelone und Pergament) hinterlegt. Diese habe ich mit den Framelits Lagenweise Kreise ausgestanzt.

Den Gruß habe ich in Anthrazitgrau unten links auf das Aquarellpapier gestempelt. Die Libelle habe ich so aufgeklebt, dass ihr Körper zum Schriftzug zeigt, und so den Blick in Richtung des Grußes lenkt.

Für die Kartenbasis habe ich die Farben aus dem Aquarellhintergrund aufgenommen. So ist das Aquarellpapier von Wassermelone eingerahmt und als Basiskarte dient Farbkarton in Minzmakrone. Zum Schluss habe ich noch einige Akzente in Brilliantweiß gesetzt.

Das Innere der Karte habe ich mit einem Stempelmotiv gestaltet, welches ebenfalls in dem Stempelset Li(e)belleien enthalten ist und das man wunderbar für die Hintergrundgestaltung benutzen kann.

Ein weiteres Beispiel, für eine mit der Smooshing Technik gestalteten Karte könnt Ihr Euch in meinem Beitrag vom 29.01.2016 ansehen.

Nun aber viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße
Caro

Diese Stampin‘ Up! Materialien habe ich verwendet:

Table built using Product Table Builder by The Crafty Owl - Independent Stampin' Up! Demonstrator.
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.