Ein Minialbum aus einem 11" x 11" Bogen Designerpapier

26. Februar 2016 | Scrapbooking

Die heutige Karte ist, auch wenn man es nicht auf den ersten Blick sieht, dass Gegenstück zur Karte vom Dienstag. Bei der ersten Karte habe ich ja den Ausschnitt des Schmetterlings verwendet, um die Grußkarte zu gestalten. Bei dieser hier habe ich den ausgeschnittenen Schmetterling verwendet.

Den Schmetterling habe ich mit Klecksen in Gold und Wassermelone bestempelt und dazu ein Motiv aus dem Stempelset Timeless Textures verwendet.

Grußkarte mit Schmetterling

Außerdem habe ich das neue Glitzerklebeband ausprobiert, welches es im Rahmen  der Sale-a-Bration noch bis zum 31.03.2016 gratis ab einem Bestellwert von 60 € gibt. In dem Dreier-Set sind die Farben Gold, Silber und Weiß enthalten.

Bei meiner Karte kam das weiße Glitzerklebeband zum Einsatz, denn dieses weist eine Besonderheit auf. Du kannst es nach deinen Wünschen einfärben. Reis einfach ein Stück des Bandes ab und leg es auf eine Silikonmatte. Auf dieser bleibt das Band nicht dauerhaft haften und so kannst du es nach dem Färben ohne Probleme wieder ablösen und auf dein Projekt kleben.

Das Färben habe ich mit einem Schwamm und dem Aquapainter probiert. Mit dem Schwamm funktioniert es wunderbar. Man muss nur je nach gewünschter Farbintensität mehrmals über das Band gehen. Anders als erwartet, hat man auch kaum Glitzer im Schwamm kleben. Mit dem Aquapainter hat es nicht so gut funktioniert. Das Band hat die Farbe nicht so gut angenommen, so dass ich da auch noch mit dem Schwamm drüber gegangen bin. Ich habe noch nicht versucht, dass Band farbig zu besprühen. Das könnte aber vielleicht auch gut funktionieren.

Ein Stück Band habe ich petrolfarben eingefärbt und zwei in Farngrün. Diese habe ich zentriert auf einen quadratischen Farbkarton geklebt. Darauf habe ich den Schmetterling, zusammen mit etwas goldenem Metallgarn, platziert.

Grußkarte mit Schmetterling

 

Einen Spruch habe ich nicht auf die Karte gebracht, so kann man sie für verschiedene Anlässe verwenden.

Liebe Grüße
Caro

Hallo Ihr Lieben! Heute möchte ich Euch diese Idee für ein Minialbum zeigen, die ich bei Alexandra Grape von Pinsel, Schere & Co. entdeckt habe und die mich sofort begeistert hat.

Minialbum aus einem 11" x 11" Bogen DSP #CarosBastelbude

Vor zwei Wochen saß ich am Wochenende gemütlich am Computer, habe Blogbeiträge sowie YouTube Videos angeschaut und mich von den tollen Ideen inspirieren lassen. So bin ich auf die Anleitung zu dem kleinen Minialbum gestoßen, welches aus einem 11″ x 11″ Bogen Designerpapier hergestellt wird.

Ich hatte auch gleich einen bestimmten Anlass im Kopf, für welchen ich das Album machen wollte. Im Januar ist leider meine Oma verstorben und die Beerdigung stand kurz bevor. So fand ich es eine schöne Idee, dieses Minialbum für meinen Opa zu machen, gefüllt mit Bildern von Beiden.

Ich habe einen Bogen Designerpapier aus dem Block in Neutralfarben gewählt und diesen entsprechend der Anleitung gefaltet.

Das flüsterweiße Quadrat auf dem Verschluss habe ich mit der Blume aus dem Stempelset Mit tiefstem Mitgefühl bestempelt. Auch der Spruch auf dem zweiten Quadrat stammt aus diesem Set.

Minialbum aus einem 11" x 11" Bogen DSP #CarosBastelbude Minialbum aus einem 11" x 11" Bogen DSP #CarosBastelbude

Ins Innere des Minialbums wird ein kleines Leprello eingeklebt, auf welchem Platz für die Bilder ist. Die Bilder habe ich jeweils mit einem Stück schwarzen Farbkarton hinterlegt.

Minialbum aus einem 11" x 11" Bogen DSP #CarosBastelbude

Die Anleitung

Ihr habt Lust, auch einmal so ein Minialbum zu basteln? Dann schaut mal bei Alexandra vorbei. Sie hat eine tolle Videoanleitung erstellt.

Übrigens

Bei meinem ersten Versuch, dass Minialbum nachzubasteln, habe ich irgendwie überhört, dass das Papier auf 11″ x 11″ zugeschnitten werden muss. Ich habe es also die ganze Zeit mit einem 12″ x 12″ Bogen probiert und bin fast verzweifelt. Aber… Es hatte auch was Gutes. So habe ich nach einigem hin und her und tüfteln auch die passenden Falzmaße für einen 12″ x 12″ Bogen herausgefunden. Der einzige Unterschied ist, dass das Endformat mehr rechteckig als quadratisch ist.

Die ersten zwei Falzschritte bleiben gleich. Ihr falzt also die Diagonale und anschließend das Dreieck bei 4-1/2″. Anschließend wird die lange Seite des Dreiecks ja oben im Falzbrett angelegt. Da falzt Ihr jeweils von außen bei 3″ und 5-6/8″.

Liebe Grüße
Caro

Follow on Bloglovin

Für dieses Projekt benötigst du:

Table built using Product Table Builder by The Crafty Owl – Independent Stampin’ Up! Demonstrator.